Angelika Behnke wird Pfarrerin an der Dresdner Frauenkirche

Angelika Behnke in der Frauenkirche in Dresden.

Foto: epd-bild/Marlen Mieth

Angelika Behnke in der Frauenkirche in Dresden.

Die Dresdner Frauenkirche bekommt erstmals in ihrer Geschichte eine Pfarrerin: Die 43-jährige Angelika Behnke tritt am 27. November offiziell ihr Amt an.

In dem festlichen Gottesdienst am ersten Advent wird sie selbst predigen. "Der rote Faden ist die Suche nach Sprache und Ausdrucksformen", sagte Behnke am Freitag in Dresden. Wichtig sei ihr dabei der Gedanke der Versöhnung. Sie wolle "Kontaktflächen" schaffen und auch kirchenfernen Menschen die biblische Botschaft näherbringen. Gespannt sei sie auf das "bunte Publikum", sagte sie mit Blick auf die zahlreichen Touristen in der Kirche. Jährlich zählt der Barockbau am Dresdner Neumarkt rund zwei Millionen Besucher.

Die Theologin aus Brandenburg wurde bereits im Juni berufen. Behnke übernimmt die zweite Pfarrstelle in der wiederaufgebauten Frauenkirche am Dresdner Neumarkt. Damit folgt sie auf Holger Treutmann, der im Februar als Sender- und Rundfunkbeauftragter der evangelischen Landeskirchen zum Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) wechselte. Erster Pfarrer der Dresdner Frauenkirche ist Sebastian Feydt. Dieser betonte: "Mit der ersten weiblichen Geistlichen beginnt eine neue Ära." 



An der Frauenkirche soll Behnke unter anderem die projektbezogene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen fortführen sowie Kontakte in der Ökumene und der Friedensarbeit pflegen. Auch Glaubenskurse für Erwachsene und die Schulung der ehrenamtlichen Kirchenführer gehören zu ihren neuen Aufgaben. Behnke war vor ihrer Berufung nach Dresden seit 2013 in der Erwachsenenpädagogik in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und beim Johanniterorden tätig.

Die gebürtige Brandenburgerin studierte Evangelische Theologie an der Humboldt-Universität Berlin. Ihr Gemeindevikariat führte sie an die Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Vor ihrer Ordination 2010 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Praktische Theologie der Universität Göttingen und danach Pfarrerin in der evangelischen Kirchengemeinde Frankfurt (Oder) sowie in den diakonischen Einrichtungen des Lutherstifts Frankfurt (Oder)-Seelow.