Zahl des Tages: 13.000

Die Zahl an der griechisch-mazedonischen Grenze gestrandeten Flüchtlinge steigt weiter an. Nahe der Ortschaft Idomeni harrten am Montag knapp 13.000 Menschen aus, die nach Westeuropa weiterreisen wollten, wie die für Hilfseinsätze zuständige Mitarbeiterin der Organisation Ärzte ohne Grenzen, Constance Theisen, erklärte. Am Freitag waren es etwa 2.000 Flüchtlinge weniger.