Mindestens 25 Tote bei Doppelanschlag in Afghanistan

Bei zwei Selbstmordattentaten in Afghanistan sind am Wochenende mindestens 25 Menschen getötet worden.

Bei zwei Selbstmordattentaten in Afghanistan sind am Wochenende mindestens 25 Menschen getötet worden. Zwölf Menschen starben bei einem Attentat am Samstagnachmittag nahe dem Verteidigungsministerium in der afghanischen Hauptstadt Kabul, wie afghanische Medien berichteten. Am Samstagmorgen waren in der Unruheprovinz Kunar auf einem belebten Markt 13 Menschen ums Leben gekommen, als sich ein Selbstmordattentäter auf einem Motorrad in die Luft sprengte. Um die 50 Menschen wurden dabei verletzt.

Die blutigen Attentate könnten die geplanten Friedensgespräche zwischen den aufständischen Taliban und der afghanischen Regierung gefährden. Die Verhandlungen sollen Anfang März unter Vermittlung von China, Pakistan und den USA starten, um den über 14-jährigen blutigen Bürgerkrieg am Hindukusch zu beenden. Die Anschläge der aufständischen Taliban in Afghanistan reißen jedoch nicht ab.