Terrorwarnung in München

Eine Terrorwarnung in München und ein Großbrand in Dubai brachten zum Jahreswechsel auch sorgenvolle Augenblicke.

Mit friedlichen Riesenpartys, Feuerwerk und Musik haben Menschen in aller Welt das Jahr 2016 begrüßt. Überschattet wurden die Feiern in Deutschland von der Warnung vor einem islamistischen Terroranschlag in München. Bilder aus Dubai von einem brennenden Hotel-Wolkenkratzer ließen das Schlimmste befürchten - der Brand verlief aber noch recht glimpflich.

Mitten in die Silvesterpartys platzte eine gute Stunde vor Mitternacht die Warnung der Polizei vor einem möglichen Anschlag in München. Der Hauptbahnhof und der Bahnhof Pasing wurden evakuiert. Die Polizei empfahl den Menschen, Ansammlungen zu meiden. Gefeiert wurde trotzdem - fast überall knallten Feuerwerke, und die Menschen lagen sich in den Armen.

Auf Deutschlands größter Silvesterparty in Berlin feierten Hunderttausende Menschen friedlich ins neue Jahr. Um Mitternacht erleuchtete ein achtminütiges Feuerwerk mit mehreren Tausend Effekten den Himmel über dem Brandenburger Tor. Für die zwei Kilometer lange Festmeile galten verschärfte Sicherheitsvorkehrungen. Sicherheits- und Rettungskräfte zogen eine sehr positive erste Bilanz.

Bevor Beethovens Ode an die Freude das neue Jahr einläutete, waren Bands wie Mr. President und The BossHoss auf den Bühnen aufgetreten. Kurz vor Mitternacht bejubelten die Besucher die wiedervereinigte 90er-Jahre-Boyband Caught in the Act. Um 1.00 Uhr leerte sich die Festmeile - viele Besucher waren nach langem Nieselregel durchnässt. Für die Party am Brandenburger Tor waren nach den Anschlägen in Paris die Sicherheitsvorkehrungen verschärft worden.

Die Berliner Feuerwehr rückte mehr als 1.500 Mal aus - das waren etwa 200 mehr Einsätze als im Vorjahr.