Bischöfe feiern im Knast

Bischöfe im Knast: Der Berliner Erzbischof Heiner Koch und der evangelische Bischof Markus Dröge haben an Heiligabend in einem Berliner Gefängnis mit rund 90 Inhaftierten einen ökumenischen Gottesdienst gefeiert.

Anschließend bestand in der Justizvollzugsanstalt Moabit Gelegenheit für ein persönliches Gespräch. Die Gefangenen erhielten ein kleines Präsent. In Moabit sitzen männliche Untersuchungshäftlinge und Kurzzeitgefangene ein.

Dröge erklärte zur Begrüßung in der Anstaltskapelle, jeder Mensch habe das Recht auf einen Neuanfang. Dies sei die Botschaft an Weihnachten und gelte gerade auch im Gefängnis. Koch sprach in seiner Predigt den Inhaftierten Mut zu: "Geben Sie die Hoffnung nicht auf."

Begleitet wurde der Gottesdienst von Orgel, Geige und einer Sängerin. Fürbitten wurden von zwei Inhaftierten gehalten. Unter anderem sang die gesamte Gottesdienstgemeinde "Amazing Grace" (deutsch: Erstaunliche Gnade), eines der beliebtesten Kirchenlieder der Welt. Neben einem geschmückten Weihnachtsbaum stand eine Krippe aus Holz.

Insgesamt sitzen etwa 850 Menschen in der JVA Moabit ein. Um am Gottesdienst teilzunehmen, mussten die Inhaftierten einen Antrag stellen.