Bethel weiht neues Hospiz in Bad Neuenahr ein

Die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel haben ein neues ökumenisches Hospiz im rheinland-pfälzischen Bad Neuenahr eröffnet.

In Kooperation mit einem katholischen Träger und dem Hospiz-Verein Rhein-Ahr bietet das "Hospiz im Ahrtal" ab Januar zehn Plätze für Menschen in ihrer letzten Lebensphase, erklärten die Stiftungen am Dienstag.

Rund 2,9 Millionen Euro hat der moderne Neubau gekostet. Bethel ist nach eigenen Angaben mit 45 Prozent an der Hospiz-Gesellschaft beteiligt. "Mit dem Hospiz Ahrtal schließen wir eine Lücke in der Versorgung sterbender Menschen in der Region", sagte Bethels Vorstandsvorsitzender, Pastor Ulrich Pohl. Bethel unterhält nunmehr sieben stationäre Hospize in vier Bundesländern.

Mit rund 21.300 Plätzen für behinderte, kranke, alte und sozial schwache Menschen gelten die v. Bodelschwinghschen Stiftungen als eines der größten diakonischen Werke in Europa. Der Hauptsitz ist in Bielefeld.