Tödliche Teufelsaustreibung in Frankfurter Hotelzimmer

Frau stirbt bei Teufelsaustreibung in Hotelzimmer

Foto: dpa/Frank Rumpenhorst

Opfer einer eventuellen Teufelsaustreibung im Hotelzimmer gefunden.

Der Versuch einer Teufelsaustreibung ist für eine 41 Jahre alte Frau in Frankfurt am Main tödlich verlaufen.

Wie die Frankfurter Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte, wurde ihre Leiche am Samstag im Zimmer eines Luxushotels entdeckt. Sie habe Spuren schwerer Misshandlungen aufgewiesen. Fünf Verwandte der Frau, die sich in dem Zimmer aufhielten und wie das Opfer allesamt aus Südkorea stammen, wurden festgenommen. Ein Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen Mordes erlassen.

Den Angaben zufolge handelt es sich um eine 44-jährige Frau, ihren 21 Jahre alten Sohn und ihre 19-jährige Tochter sowie um zwei 15-jährige Jungen. Einer soll der Sohn des Opfers sein. Die Ermittlungen deuten nach Angaben der Anklagebehörde darauf hin, dass die Beschuldigten der vermeintlich von Dämonen besessenen Frau "den Teufel austreiben" wollten.

Sie hätten "massiv auf Bauch und Brustkorb eingewirkt", vermutlich hätten sie abwechselnd auf der Frau gekniet. Außerdem hätten sie sie am Hals festgehalten und ihr einen Kleiderbügel sowie ein Handtuch in den Mund gedrückt. Insgesamt habe das Martyrium der Frau etwa zwei Stunden gedauert.
 

Themen