VfL Wolfsburg weiht neue Stadionkapelle ein

Der Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat am Mittwochabend eine Kapelle in seiner Volkswagen-Arena eingeweiht. Angestoßen habe dieses Projekt auch der plötzliche Unfalltod des Spielers Junior Malanda im vergangenen Januar, sagte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs. "Auf einmal hatten wir ganz andere Themen, als Spiele zu gewinnen." Bundesweit gibt es bereits mehrere Andachtsräume in Fußballstadien, etwa in Berlin, Frankfurt und Gelsenkirchen.

Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister sagte, die Kapelle sei ein bedeutendes Zeichen für den Verein und seine jungen Spieler im Hochleistungssport. Es sei wichtig, dass es einen Raum für sie gebe, indem sie unabhängig von Erwartungen Zeit für Besinnung und Reflexion hätten. Dort könnten sie sich auch Schwächen und Ängste eingestehen.

Die Kapelle ist für Menschen aller Glaubensrichtungen angelegt. Sie soll auch ein Ort des Gedenkens an die Spieler Malanda (1994-2015) und Krzysztof Nowak (1975-2005) sein. Deshalb ließ der Verein die Rückennummern der beiden Spieler, 19 und 10, in eine Lichtleiste integrieren.