Flüchtlinge bedanken sich mit Rosen bei der Polizei

Polizeihauptkommissar Günter Kloster (M) und Flüchtlinge aus den Notunterkünften in Herne vor der Polizeiwache im Stadtteil Wanne-Eickel.

Foto: dpa/Polizei Bochum

Polizeihauptkommissar Günter Kloster (M) und Flüchtlinge aus den Notunterkünften in Herne vor der Polizeiwache im Stadtteil Wanne-Eickel.

Etwa 40 Flüchtlinge haben sich in Herne-Wanne-Eickel mit farbigen Rosen für die "gute Betreuung" durch die Beamten bedankt.

Polizeihauptkommissar Günter Kloster äußerte sich erfreut: "Einfach schön, aber es müssen doch keine Rosen sein. Ein kleines Lächeln tut schon gut!"
Kloster ist seit vielen Jahren auf den Straßen von Wanne-Eickel als Bezirksbeamter unterwegs. Vor allem die Bezirksbeamten sind der Polizei zufolge in den Notunterkünften für Flüchtlinge präsent, führen Gespräche mit den rund 300 Insassen im Stadtteil und sprechen sich mit den Sozialarbeitern und Mitarbeitern der Sicherheitsdienste ab. Viele Probleme könnten so "oft unbürokratisch gelöst werden", hieß es.