Jugendkreuzweg wird in Bücken eröffnet

Zum traditionellen Ökumenischen Kreuzweg der Jugend werden in diesem Jahr bundesweit mehrere Zehntausend Teilnehmer erwartet.

Mit der Aktion wollen evangelische und katholische Jugendverbände an den Leidensweg Christi erinnern und zur Auseinandersetzung mit dem Glauben anregen, wie die Organisatoren am Dienstag in Hannover mitteilten. Der Jugendkreuzweg wird am 20. März im niedersächsischen Bücken bei Hoya offiziell eröffnet.

1958 wurde der Ökumenische Jugendkreuzweg als "Gebetsbrücke" zwischen jungen katholischen Christen in der Bundesrepublik und der DDR gegründet. Seit 1972 wird er ökumenisch begangen. Mit jährlich knapp 60.000 Teilnehmenden gehört er zu den größten ökumenischen Jugendaktionen. Träger sind die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland, die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der katholischen Deutschen Bischofskonferenz und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend.