ARD plant Themenschwerpunkt zu Auschwitz-Befreiung

Die ARD muss laut ihrem Vorsitzenden ein Stachel im Fleisch der Bevölkerung sein, da nur wenige Deutsche die KZ-Gedenkstätte im polnischen Auschwitz besuchten. Die Befreiung des Vernichtungslagers jährt sich im Januar zum 70sten Mal.

Die ARD plant anlässlich des 70. Jahrestags der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 2015 einen Programmschwerpunkt. Im Ersten werde Günther Jauch in seiner Talksendung am 25. Januar 2015 mit Überlebenden von Auschwitz sprechen, kündigte Programmdirektor Volker Herres am Mittwoch in Hannover an.

Der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor sagte, die Besucherzahlen in Auschwitz zeigten, dass vergleichsweise wenig Deutsche das ehemalige Vernichtungslager besuchten. Hier müssten die öffentlich-rechtlichen Sender "ein Stachel im Fleisch" sein. Mit einer Spendenaktion unterstütze die ARD die Bildungsarbeit und den Erhalt der Gedenkstätte. 

Am 26. Januar werde eine Reportage gezeigt, in der eine Journalistin Jugendliche begleitet, die nach Auschwitz reisen, kündigte die ARD an. Im Anschluss, um 23.30 Uhr, wird die internationale Koproduktion "Night will fall" zu sehen sein, ein Film über eine geplante Dokumentation der Alliierten über die Vernichtungspolitik der Nationalsozialisten.

Herres kündigte außerdem für Februar 2015 ein Dokudrama über Anne Frank an, die im März 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen starb. Im April will die ARD eine Neuverfilmung des Buchs "Nackt unter Wölfen" von Bruno Apitz zeigen.