Bildergalerien

Saints - ganz normale Heilige

Sona Kavtarashivili, GeorgienSona Kavtarashivili, Georgien

Die Menschen des Fotoprojekts "Saints" sind Friseure, Lehrer, Politiker, Kaufleute und Köche. Aber was sagt die Nennung eines Berufes über eine Person aus? Dient ein Mensch der Gesellschaft besser, wenn er einen akademischen Titel trägt? Oder könnte es erst einmal ausreichen, dem anderen Menschen einfach so gegenüberzutreten - als einem Menschen mit Träumen und Wunden? Reicht dafür nicht der Name?

Jeder präsentiert sich in seiner ganz eigenen Art, so wie ihn Gott geschaffen hat. "Ich bin nicht heilig", sagte eine Person. "Mit wirklich Heiligen kann ich mich nicht messen. Das wäre anmaßend." Viele Menschen spüren ihre Unzulänglichkeiten, Fehler und Schwächen sehr genau. Fotograf Nils Laengner erklärte, dass es nicht um Perfektion geht. Das konnte die Person verstehen. Es wurde eines der schönsten Portraits dieser 44 Köpfe umfassenden Serie.

 

Warum uns das 2016 wichtig war: Diese Fotogalerie ist uns 2016 besonders ans Herz gewachsen, da der Nachwuchsfotograf Nils Laengner dieses Projekt für eine Ausstellung mit Familienunterstützung eigenständig umgesetzt hat und es uns dann anbot für eine Veröffnetlichung. Es dauerte einige Zeit, bis wir mit ihm zusammen einen Dreh gefunden hatten, wie wir die sehr natürlichen Fotos zu einer konzeptuellen Fotogalerie zusammenfügen konnten. Die Idee, die Bilder mit den Psalmen in der Muttersprache der Abgebildeten zu kombinieren kam auf, als uns Herr Laengner berichtete, dass die teilweise sehr scheuen Protagonisten sich durch das Sprechen zweier Psalmverse aus der Bibel in ihrer Sprache auf das Fotoshooting einstimmten. So wurden aus "normalen Menschen"  "normale Heilige" und aus einer Fotoausstellung ein vielsprachiger und Kulturen verbindender journalistischer Inhalt, der mit viel Übersetzungsarbeit und Herzblut entstanden ist. Anika Kempf und Sarika Feriduni - Fotoredakteurinnen bei evangelisch.de

Die Bildergalerie wurde erstmals am 4.12.2016 bei evangelisch.de veröffentlicht.

Nils Laengner